Free Mumia!

Am 24. April 2011 verbringt der linke Journalist Mumia Abu-Jamal zum 29. Mal seinen Geburtstag hinter Gittern – zum Tode verurteilt für angeblichen Polizistenmord im Dezember 1981, der ihm in einem rassistischen und von Beweis- und ZeugInnenmanipulationen strotzenden Prozess angehängt wurde. Der linke Reporter und frühere Black-Panther-Aktivist war schon in seiner Jugend ins Visier der Repressionsbehörden geraten, weil er bei seiner aktiven Pressearbeit immer wieder den staatlichen Rassismus und das brutale polizeiliche Vorgehen gegen emanzipatorische Black-Power-Strukturen in der Öffentlichkeit anprangerte.

Bis heute kämpft Mumia aus der Todeszelle heraus mit zahllosen Veröffentlichungen und Radiobeiträgen gegen Rassismus, Kapitalismus und Repression weltweit. Gleichzeitig dauert sein Kampf für einen neuen, fairen Prozess und für seine Freilassung an. Und damit ist er nicht allein: er wird unterstützt von einer internationalen Solidaritätsbewegung, die ihn durch politischen Druck in Form von Demonstrationen und Öffentlichkeitsarbeit, persönlich durch Briefe an Mumia in den Knast, aber auch finanziell unterstützt. 
Denn Mumias Verteidigung kostet Geld: Wenn ihr sein AnwältInnenteam und damit seinen Kampf für einen neuen Prozess unterstützen wollt, spendet bitte an: 

Rote Hilfe e.V. 
Konto 191 100 462 
BLZ 440 100 46 
Postbank Dortmund 
IBAN: DE75 4401 0046 0191 1004 62 
Stichwort: MUMIA 

Eure Spenden werden dann gesammelt an das von Mumia autorisierte Konto seines Verteidigungsteams überwiesen, das treuhänderisch von der National Lawyers' Guild verwaltet wird.